Praxisnahe Einführung in das Reporting über Biodiversität!

Digitale Dialoge von UBi 2024 (ubi2020-dialogforum.de)

Eine praxisnahe Einführung in das Reporting über Biodiversität – 19. März 2024

Mit der EU- Richtlinie über die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen („Corporate Sustainability Reporting Directive“ – CSRD) werden viele Unternehmen ab dem Jahr 2024 zum Thema Biodiversität berichtspflichtig. Für betroffene Unternehmen bedeutet dies, dass sie ihr Nachhaltigkeitsreporting mit Blick auf Natur, Ökosysteme und Arten teilweise erheblich ausbauen müssen.
Die Zahl an berichtspflichtigen Unternehmen wird in den kommenden Jahren schrittweise auch auf KMUs ausgeweitet. Auch viele kleine Unternehmen, die nicht unter die CSRD fallen, werden indirekt betroffen sein, da größere Unternehmen voraussichtlich auch Angaben von ihren Zulieferern einfordern werden. Daher empfiehlt es sich für Unternehmen aller Größen sich so früh wie möglich auf die Anforderungen einzustellen.

Der zweistündige Digitale Dialog wird eine einführende Übersicht über den Reporting-Standard zu Biodiversität und Ökosystemen (ESRS E4) geben und darstellen, welche Unternehmen wann betroffen sein werden. Anschließend werden konkrete Tools vorgestellt, die Unternehmen in ihrer Berichterstattung zu Biodiversität unterstützen können. Anhand von praxisnahen Beispielen wird gezeigt, wie die verschiedenen Tools funktionieren und für welche Unternehmen und Anwendungen sie am besten geeignet sind.

Referent*innen:

Philippe Youssef Garduño Diaz, Mitglied der EFRAG Sustainability Reporting Technical Expert Group (Lead ESRS E4) / Gründer, Bend Not Break
Maria Walsh, Biodiversity Risk Filter Manager, WWF (tbc)
Dr. Juliet Blum, Scientific Advisor Sustainable Finance, Bundesamt für Umwelt Schweiz (tbc)
Tobias Wildner, Co-Founder, kuyua

Moderation: Tina Teucher, Speakerin, Moderatorin, Autorin und Beraterin für nachhaltiges Wirtschaften 

Hier geht es zur Anmeldung!

 

 

2024-02-06T12:13:12+01:00

Bewerbung GREEN BUDDY AWARD 2024

Logo des Green Buddy Awards

Sie können sich jetzt bewerben!
Zum dreizehnten Mal zeichnet das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg 2024 nachhaltige und klimaschützende Unternehmen sowie junge Menschen bis 25 Jahre mit dem Green Buddy Award aus.
Berlinweit können sich Unternehmen und Start-Ups in folgenden Kategorien bewerben:
– Smart Cities Lösungen
– Abfallvermeidung/ Reduce, Reuse, Recycle
– Einzelhandel

 

Innerhalb Tempelhof-Schönebergs gibt es zudem die Kategorie:

– Produktion, Dienstleistungen, Handwerk
– Erneuerbare Energien

Zusätzlich wird es die Kategorie „Young Green Buddy“ geben, in welcher junge Menschen bis 25 Jahren aus dem Bezirk ihre Initiativen und Projekte einreichen können.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. April 2024!

Die Gewinner_innen jeder Kategorie bekommen jeweils 2.000€ und einen individuellen Buddy Bären.

Mehr Informationen bekommen Sie auf der Internetseite des Bezirks Tempelhof-Schöneberg!

Die große Preisverleihung wird am 06. Juni 2024 ab 19.30 Uhr im Metropol in Schöneberg stattfinden.
Flyer Green-Buddy-Award 2024

2024-01-24T17:00:22+01:00

Infoveranstaltung: Berliner Unternehmensstandorte erhalten Schwammstadt-Förderung

Starkregenereignisse und Trockenperioden erfordern einen besseren Umgang mit Regenwasser. Dabei kann für Unternehmen und Umwelt eine Win-Win-Situation entstehen. Das Land Berlin will Unternehmen mit Fördermittel von 5 Mio. Euro dabei unterstützen, Maßnahmen umzusetzen. In der zwölften Ausgabe der Berliner Regenreihe, einer Veranstaltung der Berliner Regenwasseragentur, erläutern Referent:innen der Senatsumweltverwaltung und der B.&S.U. mbH anhand von Praxisbeispielen das Berliner Programm für nachhaltige Entwicklung BENE 2. Erfahren Sie mehr am 01. Februar 2024 von 14 bis 16 Uhr online. Anmeldung: https://regenwasseragentur.berlin/weiterbildung-schwammstadt-foerderung-durch-bene-2/

2024-01-24T12:26:15+01:00

Das Unternehmensnetzwerk Klimaschutz

Das Unternehmensnetzwerk Klimaschutz – Eine IHK-Plattform vernetzt und unterstützt gemeinsam mit den örtlichen IHKs Unternehmen auf dem Weg klimabewusst zu wirtschaften. Das Projekt wird vom Bundeswirtschaftsministerium über die Nationale Klimaschutzinitiative gefördert.

Der KlimaGuide – ein Nachschlagwerk und Tool zur Maßnahmenplanung für betrieblichen Klimaschutz in KMUs

Egal ob Gesetzgeber, Kunden, Mitarbeitende, Lieferanten oder der eigene Anspruch: Die Anforderungen an Unternehmen, Klimaschutz im eigenen Betrieb umzusetzen steigen stetig. Bis spätestens 2045 müssen alle Unternehmen klimaneutral wirtschaften. Häufig fehlen aber Zeit und Fachwissen, um in die konkrete Umsetzung einzusteigen oder weiter voranzukommen.

„Mit dem KlimaGuide möchten wir Unternehmen ein Tool an die Hand geben, das die wesentlichen Informationen für betrieblichen Klimaschutz an einem Ort, strukturiert und übersichtlich zusammenfasst und zugleich eine einfache Möglichkeit zur Aufstellung von Klimaschutzplänen bietet,“ fasst Jakob Flechtner, Projektleiter des Unternehmensnetzwerk Klimaschutz der IHK-Organisation, das Ziel des neuen Angebots zusammen.

Im KlimaGuide finden Unternehmen Vorschläge für bewährte Klimaschutzmaßnahmen, Leitfäden, Infos zu passenden Fördermitteln, Siegeln und gute Beispiele aus der Praxis. Für Mitgliedsunternehmen des Unternehmensnetzwerk Klimaschutz stehen darüber hinaus exklusiv Zusatzfunktionen zur Verfügung:

  • Maßnahmenplanung: Aufgreifen von Maßnahmenvorschlägen, die Sie in Ihrem Betrieb umsetzen möchten. Es können Zeitpläne, Umsetzungsfortschritte und jährliche Einsparungen von Treibhausgasen und Energie geplant werden.
  • Auswertung: Überblick über geplante Maßnahmen und deren Treibhausgas- und Energieeinsparungen; Überprüfung, ob die eigenen betrieblichen Klimaschutzziele erreicht werden.

Hier gelangen Sie zum KlimaGuide.

Vorrausetzung für die Nutzung der Funktionen zur Maßnahmenplanung und Auswertung ist eine kostenlose Mitgliedschaft Ihres Unternehmens im Unternehmensnetzwerk Klimaschutz der IHK-Organisation. Das Netzwerk steht allen Unternehmen offen, die im betrieblichen Klimaschutz vorankommen möchten.

2023-12-19T11:39:36+01:00

Keine Angst vor der CSRD – Wie können KMU Biodiversität richtig einordnen?

Digitale Veranstaltung am 8. Dezember 2023 zwischen 12:30 und 13:30 Uhr!

„Keine Angst vor der CSRD – Wie können KMU Biodiversität richtig einordnen?“ Eine digitale Veranstaltung aus dem Projekt Unternehmen Biologische Vielfalt (UBi), zu der sie sich gerne hier anmelden können.

Nach der CSRD werden nach und nach rund 15 000 Unternehmen in Deutschland gesetzlich zu einer Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichtet. Das bedeutet: Für den Lagebericht sind nun nicht mehr nur finanzielle Informationen relevant. Zusätzlich müssen Unternehmen darüber berichten, welchen Einfluss sie auf Umwelt und Gesellschaft haben – auch auf die Biodiversität. Die entscheidende Neuerung dabei ist die doppelte Wesentlichkeitsanalyse, die Grundlage des Nachhaltigkeitsberichts sein wird. Bei dieser Analyse werden einerseits Auswirkungen und Einfluss, aber gleichermaßen auch Abhängigkeiten untersucht. Dabei sollten Unternehmen ihre Produktionsstandorte, Prozesse, Ressourcen und Lieferanten in den Blick nehmen. Doch wie weit sollen Unternehmen ihre Lieferketten nun rückverfolgen? Was bedeutet das in der Praxis? Welche Tools helfen dabei? Welche Maßnahmen zum Schutz der Biodiversität kommen in den Bericht?….

2023-11-24T10:28:05+01:00
Nach oben